Evangelisch-reformierte Gemeinde Neuenhaus

Nächster Termin

Sonntag, 28.10.2018 - 10.00 Uhr

Gottesdienst ÄP Tobias Jung

Kollekte: noch festzulegen

 

Monatslied

Monatslied Oktober 2018

EG 510: Freuet euch der schönen Erde

 

Unser Monatslied ist so etwas wie eine Kurzfassung von Paul Gerhardts Sommerlied „Geh aus, mein Herz, und suche Freud" (EG 503).

Der Verfasser unseres Monatsliedes ist Philipp Spitta (1801-1859). Er war ein lutherischer, stark pietistisch geprägter Pfarrer. Er hat in Niedersachsen gewirkt in Hameln, Wechold, Uelzen, Peine und Burgdorf. Er verfasste unseren Liedtext als junger Hauslehrer bereits 1827 in Lünen bei Lüneburg. In dieser frühen Zeit, in Lünen, sind noch viele andere Lieder entstanden.

Die vorliegende Melodie stammt von Frieda Fronmüller (1901-1992). Der Liedtext erschien ursprünglich ohne Melodie. Viele Komponisten haben versucht, für den schönen Text eine Melodie zu schreiben. Keine konnte sich durchsetzen, bis dann fast hundert Jahre später die Melodie von Frieda Fronmüller mit dem Text verbunden wurde.

Frieda Fronmüller war vierzig Jahre Kantorin in Fürth/Bayern. Sie war Komponistin zahlreicher geistlicher und weltlicher Werke. Ihr wurde das Bundesverdienstkreuz und als erster Frau Deutschlands der Titel „Kirchenmusikdirektorin" verliehen.

Es gibt einige Parallelen zu Paul Gerhardt. „Freuet euch der schönen Erde" und „Geh aus, mein Herz, und suche Freud" sind beide nach schlimmen Kriegen entstanden: Paul Gerhardt schrieb sein Lied kurz nach dem 30jährigen Krieg, und Spitta schrieb nach den Napoleonischen Kriegen. In beiden Liedern kommt die Freude an der genesenden Natur zum Ausdruck. Beide Lieder schließen von der Natur auf Gott.

Spittas Lied hat einen strengen Aufbau. Die Strophen 1 und 3 drücken die Freude über die Schönheit und Herrlichkeit der irdischen Natur und über die Pracht der Gestirne am Himmel aus. Die Strophen 2 und 4 beginnen mit der Einschränkung: „Und doch sind sie nur" . Diese Einschränkungen stellen eine Relativierung der irdischen Pracht und Herrlichkeit dar. Die Natur ist „nur eine schön begabte, wunderreiche Kreatur" (Strophe 2), „nur Geschöpf von des höchsten Gottes Hand" (Strophe 4). Alles Irdische ist „seiner Füße reich geschmückter Schemel nur".

Die Strophe 5 ist die Zusammenfassung des Liedes und drückt noch einmal die überwältigende Freude darüber aus, was für „Glanz und Wonne" wohl an „seinem Herzen" sein muss, wenn die Schöpfung unseres Gottes schon so herrlich ist.

Das Lied ist es wert, mit Freuden gesungen zu werden!

 

E.H. Prinz


In der Nachfolge Jesu Gemeinschaft in aller Vielfalt erleben und gestalten

Wer wir sind

Die reformierte Gemeinde Neuenhaus ist eine kleinstädtische Gemeinde mit etwa 2000 Mitgliedern in der Grafschaft Bentheim Wir sind Teil der Evangelisch-reformierten Kirche, die ihren Sitz in Leer hat. Zu unserer Gemeinde gehört eine immer größer werdende Zahl von Niederländern, die aus dem nahen Grenzgebiet nach Neuenhaus ziehen. Um sie anzusprechen, haben wir auch Artikel in niederländischer Sprache auf unserer Homepage und in unserem Gemeindebrief.

Der Heidelberger Katechismus spielt noch eine gewisse Rolle im Gottesdienst und im Unterricht.

Wir sind in der komfortablen Situation, eine hauptamtliche Kirchenmusikerin und zwei nebenamtliche Organisten zu haben. Alle drei sind examinierte Kräfte. Darum bildet die Kirchenmusik einen Schwerpunkt in unserer Gemeindearbeit. Über die Chorarbeit und die Instrumentalmusik versuchen wir, Eltern und Kinder anzusprechen, damit ihnen die Gemeinde eine Heimat sein kann.

Mit der katholischen und der lutherischen Gemeinde leben wir ein geschwisterliches Miteinander.