Die Informationen, die wir hier in Absprache mit Pastor Jörg Voget geben, beziehen sich auf Ereignisse, die selten bis einmalig im Leben eines Gemeindegliedes vorkommen. Da ergeben sich schnell Fragen, die wir hier beantworten wollen.

Auch wenden wir uns an Menschen, die noch nicht lange in unserer Gemeinde wohnen. Für sie können diese Texte eine erste Orientierung sein, indem wir „Anlaufstellen“ benennen.


Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich trauen, sich trauen zu lassen!

Meistens haben Sie für die Trauung eine lange Zeit der Vorbereitung. Und das ist auch gut so, denn vieles und manches ist zu bedenken: Der Saal zum Feiern muss angemietet werden. Die Musik muss bestellt werden, die Köchin muss Zeit haben und, und, und ... Ach ja – und der Pastor muss ein Loch in seinem Terminkalender haben! Das ist alles wichtig, aber es kommt auf die Reihenfolge an! Rufen  oder mailen Sie den Pastor bitte ZUERST an! Und früh genug! Und sichern sich den Zugriff auf den gewünschten Termin.

Etwa vier Wochen vor dem Trautermin verabreden Sie mit dem Pastor einen Termin für das Traugespräch. In dem Traugespräch werden die Abläufe der Trauung besprochen und erklärt.

Zu dem Gespräch bringen Sie bitte Ihre Taufdaten aus den Stammbüchern Ihrer jeweiligen Eltern mit, wenn möglich einen biblischen Trautext, den Sie als Motto, gegenseitiges Versprechen oder Mahnung über Ihre Ehe setzten möchten, und Lieder, die bei Ihrer Trauung gesungen werden sollen.

Im Gespräch erfahren Sie unter anderem, wo Sie sitzen, wann Sie aufstehen, was Ihnen gesagt wird und wann Sie was sagen. Sie bedenken miteinander das Trauversprechen, damit während der Trauung das Trauversprechen nicht erst diskutiert werden muss.

Das Traugedspräch findet so rechtzeitig statt, dass Sie noch zweimal im sonntäglichen Gottesdienst abgekündigt oder aufgeboten werden können. Es wäre schön, wenn Sie auch an diesen Sonntagen im Gottesdienst anwesend sein könnten. Dann haben Sie auch die Gewissheit, dass der Pastor Ihren Trautermin nicht vergessen hat.

Wir wünschen Ihnen beiden gute Gespräche miteinander und mit dem Pastor.

Sie haben Nachwuchs bekommen. Wir freuen uns mit Ihnen! Und nun wollen Sie Ihr Kind auch taufen lassen. Das ist ein guter Entschluss, zu dem wir Ihnen gratulieren.

In Gottesdiensten ohne Abendmahl besteht die Möglichkeit zur Taufe. Damit Sie mit den Abläufen und Inhalten bei der Taufe vertraut gemacht werden, findet vor der Taufe ein Taufgespräch statt. Dazu rufen Sie den Pastor (Telefon: 5005) an und vereinbaren einen Termin mit ihm, wann er zum Taufgespräch zu Ihnen kommen kann. Sie brauchen das Haus nicht zu verlassen und benötigen also keinen Babysitter für die Zeit des Gesprächs.

In dem Gespräch bei Ihnen zu Hause geht es rein formal um die Abläufe der Taufe: Wo Sie sitzen, wann Sie aufstehen und wann Sie was sagen. Aber es geht auch um die geistliche Bedeutung der Taufe für Sie und Ihr Kind.

Es wäre schön, wenn Sie einen Taufspruch, sozusagen als Lebensüberschrift, für Ihr Kind ausgesucht hätten oder bei dem Gespräch aussuchen würden.

Im Laufe des Gesprächs bittet der Pastor um das Familienbuch und den Durchschlag der Geburtsurkunde mit der Überschrift „Für religiöse Zwecke“. Das Familienbuch wird gebraucht, um die Taufe dort einzutragen. Der Durchschlag „Für religiöse Zwecke“ kommt im Pfarramt zu den Akten, damit die Taufe Ihres Kindes in das Taufregister der Gemeinde eingetragen werden kann.

Das Familienbuch bekommen Sie nach der Taufe zurück, mit einem Buchgeschenk der Gemeinde.

Ihr Kind ist oder wird 14 Jahre. Ein spannendes Alter. Die Gemeinde lädt Ihren Sohn oder Ihre Tochter ganz herzlich zum Konfirmandenunterricht ein.

Die Mädchen und Jungen kommen in dem Jahr, in dem sie 14 werden.
Der Unterricht für den neuen Jahrgang beginnt jeweils nach den Osterferien. Der Unterricht dauert zwei Jahre und endet mit der Konfirmation.

Der Kindergottesdienst findet projektorient statt und wird jeweils im Gemeindebrief bekanntgegeben. Für eventuelle Fragen stehen Karin Tallen (920449) und Monika Schroven (988772) zur Verfügung.

Besonders reichhaltig ist das Angebot unserer Gemeinde für Kinder und Jugendliche im Bereich Musik.

Die 6-8 Jährigen - und auch schon jüngere - treffen sich in der Gruppe der Singspatzen donnerstags von 15.15-16.00 Uhr im Gemeindehaus.

Wer 10 Jahre und älter ist, trifft sich im Kinderchor donnerstags von 16.00 bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus.

Die dem Kindesalter entwachsenen Jugendlichen treffen sich im Jugendchor montags von 15.45 bis 16.45 Uhr im Anbau der Kirche.

Neue Sängerinnen und Sänger sind jeder Zeit herzlich willkommen. Ansprechpartnerin für die Chöre ist Betty Alsmeier (Tel. 05943-95036, betty.alsmeier@web.de)

 

Wir sprechen Ihnen unsere Anteilnahme aus.
Bei einem Sterbefall haben Sie selbst relativ wenig zu regeln aber viel zu tun. Zuerst wenden Sie sich an ein Beerdigungsinstitut Ihres Vertrauens.  Das Beerdigungsinstitut nimmt Ihnen viel organisatorische Arbeit ab.

In der Regel unterrichtet der Beerdigungsunternehmer den Pastor von dem Sterbefall. In Absprache mit Ihnen wird der Termin für die Beerdigung festgesetzt. Ein Gesprächstermin mit Pastor Voget wird auch vereinbart. Am nächsten oder übernächsten Tag kommt Pastor Voget zu Ihnen nach Hause, um mit Ihnen den Ablauf der Beerdigung zu besprechen. Sie können mit ihm absprechen, über welchen biblischen Text er predigen soll, welche Lieder gesungen werden sollen und wofür die Kollekte am Ausgang bestimmt sein soll. Sie erarbeiten also gemeinsam das Konzept für den Sterbefall in Ihrer Familie. Dazu gehört auch, dass Sie mit Pastor Voget besprechen, ob der Gottesdienst in der Kirche oder in der Friedhofskapelle stattfinden soll. Der Pastor sorgt dann für den Organisten.

Ihre Oma oder Ihr Opa wird 80 Jahre (oder älter). Sie wollen vielleicht eine häusliche Andacht selber gestalten und suchen Anregungen? Da ist unser Gesangbuch eine große Hilfe. Bei den Psalmen und den Gesängen finden Sie unter der Überschrift „Lob und Dank" schöne und gute Lieder, die Sie gemeinsam singen können, die Sie aber auch als Gebet lesen können. Lob- und Danklieder finden Sie in den Bereichen: Lied 316-340 und 638-645.

Ab Seite 1666 finden Sie im Gesangbuch Gebete für fast alle Lebenssituationen. Hier lohnt es sich immer, in Freud und Leid im Gesangbuch zu blättern und zu suchen.

Im Gemeindebrief gratulieren wir denen, die 75 Jahre und dann denen, die 80 Jahre und älter werden.

Ältere Gemeindeglieder werden ab dem 80. Geburtstag auf Wunsch von einem Kirchenratsmitglied oder dem Pastor besucht.

Wir heißen Sie ganz herzlich willkommen und freuen uns, dass Sie sich für unsere Evangelisch-reformierte Gemeinde interessieren.

Wir laden Sie herzlich ein zum Gottesdienst, jeden Sonntag um 10.00 Uhr in der reformierten Kirche.

Der Pastor unserer Gemeinde ist Jörg Voget. 
Lager Str. 4
49828 Neuenhaus
Telefon 05941 5005
joerg.voget@t-online.de

Betty Alsmeier ist unsere Kirchenmusikerin.
Gartenweg 3
49824 Emlichheim
Telefon 05943 – 95036
betty.alsmeier@web.de

Rechnungsführung und Friedhofsverwaltung
Harmina Egberdt
Buitenborg 44
49828 Neuenhaus
Tel: 05941-98194

Das Gemeindehaus erreichen Sie über
Frau Vrielmann
Telefon 05941 - 98422

Das sind die wichtigsten Adressen.

Unser Gemeindebrief, der Ihnen ins Haus gebracht wird, erscheint vierteljährlich.

Wenn Sie einen Besuch von Seiten der Gemeinde wünschen, um im Gespräch Fragen und Anliegen zu besprechen, lassen Sie es doch bitte Pastor Voget wissen. Der macht mit Ihnen einen Gesprächstermin aus. Wir möchten nicht, dass der Kirchgeldbescheid Ihr erster Kontakt mit der reformierten Gemeinde ist.

Manchmal quälen uns Sorgen, Probleme, Schuld oder Kümmernisse. Wir suchen einen Menschen, mit wir reden können, und bei dem unsere Belastungen gut und verschwiegen aufgehoben sind.

Hier kann der Pastor (Tel. 5005 oder joerg.voget@t-online.de) ein Ansprechpartner sein. Er kann Ihnen zuhören. Manches wird ja schon dadurch gelindert, dass es einfach einmal ausgesprochen wird.

Es gibt Belastungen, die die Hilfsmöglichkeiten des Pastors übersteigen.
Der Pastor kann mit Ihnen zusammen versuchen, professionelle Hilfe zu finden.

Das Beichtgeheimnis gilt auch für evangelische Pastoren!