Die reformierte Kirche von Neuenhaus ist erbaut worden in den Jahren 1684-1688. Auf der Tafel, die gleich beim Bau über dem Haupteingang eingemauert worden ist, wird allerdings die Bauzeit mit „1684-1686" angegeben. Da hätte sie fertig sein sollen, aber der Bau verzögerte sich, und erst im Jahr 1688 konnte der erste Gottesdienst hier stattfinden.

Die bisherige Kirche war baufällig geworden, aber die Gemeinde konnte nach dem Dreißigjährigen Krieg nicht allein die Mittel für einen Neubau aufbringen. Deshalb zogen Pastoren und Kirchenälteste durch die angrenzenden Gebiete, besonders durch die Niederlande, und sammelten Spenden. Auch alle Einwohner der Stadt leisteten einen Beitrag. So konnte diese Kirche als eine der ersten protestantischen Kirchen in der Grafschaft Bentheim nach der Reformation erbaut werden.

Es ist eine typische Predigtkirche: ein schlichter Saal ohne Chor, Kapellen oder Nebenräume. Das Wort Gottes, vermittelt durch die Predigt, steht im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Deshalb sind alle Bänke auf die Kanzel hin ausgerichtet, die sich an der westlichen Längsseite befindet.

Gegenüber der Kanzel fällt das sogenannte Grafengestühl auf: Ursprünglich Plätze für den Grafen von Bentheim – wenn er einmal hier weilte – und für seine Bediensteten wie Richter, Rentmeister oder Steuereinnehmer, stehen sie heute für jedermann offen. Das Wappen des Grafen mit seinen verschiedenen Gebieten und Herrschaften weist aber noch auf den ehemaligen „Besitzer" hin.

Die beiden Kronleuchter, die es in ähnlicher Form in sehr vielen Kirchen gibt, weisen eine Besonderheit auf: Entgegen der reformierten Tradition, die Kirchen ohne Bilderschmuck zu lassen, sind hier an den Aufhängevorrichtungen jeweils kleine Figuren der vier Evangelisten angebracht.

Der Orgelprospekt stammt aus der Zeit von etwa 1820. Das eigentliche Instrument ist aber im Zuge der letzten Renovierung 1992 erneuert worden.

Gottesdienste finden in dieser Kirche an jedem Sonntag um 10 Uhr statt.

In den Monaten Juli und August ist das Gebäude zur Besichtigung geöffnet:
donnerstags von 15-17 Uhr
samstags von 10-12 und von 15-17 Uhr
(soweit keine Trauerfeier oder Traugottesdienst stattfindet)