Evangelisch-reformierte Gemeinde Neuenhaus

Nächster Termin

Sonntag, 22.10.2017 - 10.00 Uhr

Gottesdienst Pastor Jörg Voget

Kollekte: Für "Evangelische Minderheitskirchen"

Anschließend an den Gottesdienst findet die jährliche Gemeindeversammlung statt.

Monatslied

Monatslied Oktober 2017

EG 341: Nun freut euch, lieben Christen g’mein

EG 341: Nun freut euch, lieben Christen g'mein

Passend zur 500sten Wiederkehr des Thesenanschlags, mit dem die Reformation begann, haben wir als Monatslied eines der ganz wichtigen Lieder der Reformation.
Unser Monatslied ist das erste Gemeindelied, das Luther verfasste. In diesem Lied, von dem Luther sowohl den Text als auch die Melodie schrieb, drückt er seine ganze Freude über die Wiederentdeckung der frohen Botschaft aus. Fröhlich springen soll die Gemeinde vor Lust und Freude über die süße Wundertat Christi.
Das ist die Entdeckung, das ist das Lebensgefühl der Reformation: Die unbändige Freude darüber, dass Christus wirklich alles für uns getan hat, um uns mit Gott zu versöhnen. Wir brauchen keine Angst mehr zu haben vor Teufel, Sünde und Tod.
Die Strophen 2 und 3 schauen zurück: „Dem Teufel ich gefangen lag", weil die Sünde mich ganz besessen hat. Das „Ich", das sich hier zu Wort meldet, ist wohl das „Ich" der ganzen Gemeinde. Jedem Einzelnen geht es so: „Dem Teufel ich gefangen lag". Unter der Herrschaft der Sünde galten meine guten Werke nichts mehr, sie waren von Grund auf verdorben. Dem drohenden Gericht Gottes ging „ich" entgegen. „Die Angst mich zur Verzweiflung trieb". Da gab es keine Hoffnung mehr. „Ich" ging dem zürnenden und richtenden Gott entgegen. Und das konnte ja nur heißen: „zur Hölle musst ich sinken".
Kam in den Strophen 2 und 3 der verzweifelte Mensch zu Wort, so reagiert in dem Strophen 4 und 5 Gott selber auf die Verzweiflung des Sünders: Da jammert Gott in Ewigkeit mein Elend übermaßen. Er dacht an sein Barmherzigkeit und wollt mir helfen lassen. Gott richtet nicht, er straft nicht. Gott ist barmherzig und will mir helfen lassen. Das ist die neue, wunderbare und froh machende Entdeckung Luthers: Christus hat den Tod in seinen tausend Gestalten für mich erwürgt. Ich brauche keine Angst mehr zu haben vor Gott und seinem Gericht.
Wie kam dieser Wechsel vom richtenden Gott zum barmherzigen Vater zustande? Um meine Sünde zu decken, hat der Vater sein Bestes gegeben: seinen lieben Sohn, seines Herzens werte Kron. Der hat für mich den bittern Tod erwürgt.
In den Strophen 6 bis 10 wird erzählt, wie der Sohn den bittenden Befehl des Vaters ausgeführt hat. Hier wird der ganze Weg Christi von der Menschwerdung bis Pfingsten beschrieben. Das alles ist gedichtete und gesungene Dogmatik, in jedermann verständlicher Sprache. In Strophe 8 ist das vorher Gesagte auf den Punkt gebracht. Der Sohn, die werte Kron des Vaters, spricht: „Mein Unschuld trägt die Sünde dein, da bist du selig worden".

E.H. Prinz


In der Nachfolge Jesu Gemeinschaft in aller Vielfalt erleben und gestalten

Wer wir sind

Die reformierte Gemeinde Neuenhaus ist eine kleinstädtische Gemeinde mit etwa 2000 Mitgliedern in der Grafschaft Bentheim Wir sind Teil der Evangelisch-reformierten Kirche, die ihren Sitz in Leer hat. Zu unserer Gemeinde gehört eine immer größer werdende Zahl von Niederländern, die aus dem nahen Grenzgebiet nach Neuenhaus ziehen. Um sie anzusprechen, haben wir auch Artikel in niederländischer Sprache auf unserer Homepage und in unserem Gemeindebrief.

Der Heidelberger Katechismus spielt noch eine gewisse Rolle im Gottesdienst und im Unterricht.

Wir sind in der komfortablen Situation, eine hauptamtliche Kirchenmusikerin und zwei nebenamtliche Organisten zu haben. Alle drei sind examinierte Kräfte. Darum bildet die Kirchenmusik einen Schwerpunkt in unserer Gemeindearbeit. Über die Chorarbeit und die Instrumentalmusik versuchen wir, Eltern und Kinder anzusprechen, damit ihnen die Gemeinde eine Heimat sein kann.

Mit der katholischen und der lutherischen Gemeinde leben wir ein geschwisterliches Miteinander.