Evangelisch-reformierte Gemeinde Neuenhaus

Nächster Termin

Sonntag, 02.04.2017 - 10.00 Uhr

Gottesdienst - Konfirmation mit Pastor Voget

Kindergottesdienst (Beginn im Haus der Jugend)

Kollekte: Für die Jugendarbeit in unserer Kirche

 

Monatslied

Monatslied März 2017

EG 341: Nun freut euch, lieben Christen g’mein

Unser Monatslied ist bis heute das klassische Reformationslied, in dem Luther alles zusammengefasst hat, was ihm lieb und wert und teuer geworden war nach seinem reformatorischen Durchbruch.
Der Text und die Melodie des Liedes sind von Martin Luther (1483-1546). Es hat sich sehr schnell als erstes Gemeindelied durchgesetzt. Es entstand 1523 im Anschluss an sein erstes Lied „Ein neues Lied wir fangen an" für zwei Märtyrer in Brüssel, die wegen ihrer Zugehörigkeit zur Reformation hingerichtet wurden. Diese ersten Lieder des Reformators wurden „Zeitungslieder" genannt, d.h. im Stil der berichtenden Volksballade verkündet ein Bote einem größeren Publikum eine wichtige Botschaft. Wie wichtig diese Botschaft war, zeigt der Inhalt der einzelnen Strophen, in denen Luther in einfacher und anschaulicher Sprache zusammenfasst, was seine reformatorische Erkenntnis war.
In der ersten Strophe fasst Luther den Inhalt des Liedes zusammen. Er will singen von dem, was Gott an uns gewendet hat und seiner süßen Wundertat in Jesus Christus. Er hat uns durch seinen Tod erlöst hat von Sünde, Tod und Teufel. Das ist für die christliche Gemeinde wahrhaftig ein Grund, vor lauter Freude zu springen und zu singen.
Was die süße Wundertat Gottes bedeutet, wird in den Strophen 6 und 7 ausgeführt. Diese beiden Strophen bilden den Mittelpunkt des Reformationsliedes.
Durch das gesamte Lied zieht sich die Angst vor dem Teufel, die sowohl Luther als auch seine Zeitgenossen zutiefst umgetrieben hat. Im Hintergrund steht die Frage, die Luther von Anfang an beschäftigt hat: Wie bekomme ich einen gnädigen Gott? Wer befreit mich und meine Zeitgenossen von der Angst vor Sünde, Hölle, Tod und Teufel? Die Lösung des Problems findet Luther für sich und andere in der Erkenntnis: „Da jammert Gott in Ewigkeit mein Elend übermaßen; er dacht an sein Barmherzigkeit, er wollt mir helfen lassen; er wandt zu mir sein Vaterherz, es war bei ihm fürwahr kein Scherz, er ließ's sein Bestes kosten" (Str. 4). Wenn ich das mit Lust und Liebe annehmen kann, dann habe ich allen Grund, vor Freude über die süße Wundertat Christi zu springen und zu singen (Str. 1).
Gott hat alles für mich getan – aus lauter Gnade, Liebe und Barmherzigkeit - das ist Grund zur Freude!


In der Nachfolge Jesu Gemeinschaft in aller Vielfalt erleben und gestalten

Wer wir sind

Die reformierte Gemeinde Neuenhaus ist eine kleinstädtische Gemeinde mit etwa 2000 Mitgliedern in der Grafschaft Bentheim Wir sind Teil der Evangelisch-reformierten Kirche, die ihren Sitz in Leer hat. Zu unserer Gemeinde gehört eine immer größer werdende Zahl von Niederländern, die aus dem nahen Grenzgebiet nach Neuenhaus ziehen. Um sie anzusprechen, haben wir auch Artikel in niederländischer Sprache auf unserer Homepage und in unserem Gemeindebrief.

Der Heidelberger Katechismus spielt noch eine gewisse Rolle im Gottesdienst und im Unterricht.

Wir sind in der komfortablen Situation, eine hauptamtliche Kirchenmusikerin und zwei nebenamtliche Organisten zu haben. Alle drei sind examinierte Kräfte. Darum bildet die Kirchenmusik einen Schwerpunkt in unserer Gemeindearbeit. Über die Chorarbeit und die Instrumentalmusik versuchen wir, Eltern und Kinder anzusprechen, damit ihnen die Gemeinde eine Heimat sein kann.

Mit der katholischen und der lutherischen Gemeinde leben wir ein geschwisterliches Miteinander.